Alle

Nikon D800 kommt mit 36,3 Megapixeln und umfangreichen Videofunktionen

Erstellt am 8. Februar 2012 von 3 Kommentare

Schon lange brodeln Gerüchte um den Nachfolger der D700. Bei der Veröffentlichung der D4 Anfang Januar war die Nikon D800 durch einen Fehler schon für einige Stunden auf einer Grafik auf den offiziellen Nikon-Webseiten zu sehen. Dieser Faux Pax heizte Vermutungen über einen baldigen Verkaufsstart noch weiter an, nun besteht endlich Gewissheit: Heute hat Nikon den Verkaufsstart der D800 für März / April verkündet.

Mit der Meldung bestätigen sich einige Gerüchte über die Eckdaten der Kamera. So hat die D800 als Vollformatkamera wie vermutet eine Auflösung von satten 36,3 Megapixeln. Damit sollen lt. Nikon Qualität und Detailreichtum der Aufnahmen an die Qualität einer Mittelformatkamera heranreichen. Sicher ist, dass Nikon in Sachen Auflösung neue Maßstäbe setzt, denn selbst die kürzlich angekündigte Profi-Kamera D4 hat eine Auflösung von 16,2 Megapixel. Neu ist ebenfalls, dass mit der D800E zeitgleich auch eine Variante der D800 veröffentlicht wird. Bei der E-Version fehlt der im optischen Filter vor dem Sensor der Tiefenpassfilter. Dadurch wird eine maximale Schärfe- und Detailwiedergabe erreicht.

Produktvideo

 

Umfangreiche Video-Optionen

Filmaufnahmen werden auch im DSLR-Segment immer wichtiger, Nikon selbst hat diese Funktion mit der D90 in das Segment der Spiegelreflexkameras eingeführt. Die Nikon D800 bietet daher auch umfangreiche Neuerungen bei den Filmfunktionen. Verschiedene Bildraten, zwei Aufnahmeformate, Audiofunktionen und angepasste Bedienelemente.

Für Full-HD-Filme stehen zwei Bildfeldoptionen zur Verfügung, Aufnahmen sowohl im FX- als auch im DX-basierten Format möglich. Die Aufnahme in Full-HD (1080p) kann mit Bildraten von 30, 25 oder 24p aufgenommen werden, bei 720p werden die Optionen 60, 50, 30 und 25p angeboten. Filmsequenzen können jeweils mit einer Länge von fast 30 Minuten (29 min 59 s) aufgezeichnet werden. Als Antwort auf das Branchenfeedback bietet die D800 neue Möglichkeiten für die Tonaufnahme bei digitalen Spiegelreflexkameras. Neben einem Eingang für ein externes Stereomikrofon bietet die Kamera einen Audioausgang für externe Kopfhörer, der eine kontrollierte Feinabstimmung des Tonpegels ermöglicht. Auch die Möglichkeit der Aufzeichnung des Audiosignals im linearen PCM-Aufnahmeformat über externe PCM-Rekorder ist gegeben. Für die professionelle Viedobearbeitung können Benutzer mit der D800 das unkomprimierte Live-View-Signal an externe Aufnahmegeräte und Monitore ausgeben. Wie bei der Nikon D4 werden Daten mit der eingestellten Bildgröße und Bildrate ausgegeben, und zwar ohne die Einblendungen, die gleichzeitig auf dem TFT-Monitor der Kamera angezeigt werden können.

Maßgeschneiderte Bedienelemente vereinfachen den Live-View-Betrieb. Die Funktion »motorische Blendensteuerung« kann der Abblend- und der Funktionstaste an der Kameravorderseite zugewiesen werden und ermöglicht ein feinstufigeres Auf- und Abblenden in 1/8 Blendenstufen. Indexmarkierungen ermöglichen das Kennzeichnen wichtiger Phasenbilder in einer Videosequenz unmittelbar während der Aufzeichnung. So sind wichtige Szenen beim späteren Videoschnitt wesentlich leichter und schneller auffindbar.

Die Nikon D800 ist voraussichtlich ab Ende März 2012 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.899 € im Handel erhältlich. Die Nikon D800E ist voraussichtlich ab Mitte April 2012 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 3.219 € bei ausgewählten Nikon Vertriebspartnern (selektive Distribution) erhältlich.

Links zu Nikon D800

– D800 bei Nikon
– D800E bei Nikon
– Zur D800 / D800 E Microsite
– Download Nikon D800 / D800E Broschüre
– Übersicht Nikkor-Objektive mit Nikon-F-Bajonett

D800 hier vorbestellen

Category : news,produkte

3 Responses to “Nikon D800 kommt mit 36,3 Megapixeln und umfangreichen Videofunktionen”

  1. Rewolve44 sagt:

    Bei einem Preis von ca. €2800 weis ich nicht ob das ein riesen Hit werden wird obwohl einen Vollformat Kamera mit 36,2 Megapixel ist schon gewaltig.
    Was mich stört ist die Video Funktion bei einer Semi Pro Kamera da wäre mir lieber das Geld hätten sie woanders investiert.

    Lg,
    Rewolve44

    Antworten
    • Sebastian sagt:

      Der Preis ist sicherlich eine Ansage, zumal die D700 derzeit für gute 1000 Euro weniger zu haben, und für Hobby-Fotografen die D7000 mit ihren umfangreichen Funktionen ebenfalls attraktiv ist.

      Auf die Videofunktion kann man heutzutage wohl kaum mehr verzichten. Das zeigt auch der Blick auf die Konkurrenz, reine Fotoapparate gehören wohl der Vergangenheit an 😉 Da finde ich es persönlich eher positiv, dass Nikon die Videofunktion ordentlich umgesetzt hat.

      Antworten
  2. Holger Reich sagt:

    Als Photo-Blogger bin ich hoch erfreut über eure Webseite und wünsche euch alles erdenklich Gute, damit hier reichlich gute Informationen und viele Besucher das Angebot lebendig halten.

    Auf die D800 bin ich schon recht gespannt – ob die 36 MP allerdings wirklich eine Verbesserung sind bleibt noch abzuwarten.

    cu
    Holger, Der Wupperphotograph

    Antworten

Leave a Comment