Alle

Im Gespräch mit Lensbaby-Guru Oliver Tudoras

Erstellt am 3. Dezember 2012 von 0 Kommentare

Oliver Tudoras ist Fotograf aus Österreich, wo er auch lebt und arbeitet. Im Hauptberuf ist er Pfleger in einem Altenheim. Diese Tätigkeit gibt ihm eine große Nähe zu den fotografierten Personen und ermöglicht ihm berührende Bilder und Einsichten. Neben der Arbeit als Pfleger ist er außerdem der offizielle „Lensbaby Guru“ für den deutschsprachigen Raum. Als Guru arbeitet er natürlich hauptsächlich mit Lensbaby-Objektiven und dem entsprechenden Zubehör. Fotografisch ist er in den Bereichen Porträt, Kids und Wedding tätig. In freien Arbeiten lässt er seiner Kreativität freien Lauf und experimentiert unter anderem mit Intentional Camera Movement, also absichtlicher Bewegungsunschärfe. Auf der Photokina dieses Jahr kam ich mit ihm ins Gespräch und für ein Interview steht er freundlicherweise Rede und Antwort.

Oliver, wie wird man Lensbaby Guru?

Indem ich das „Baby“ sehr bald bekommen habe: 2005. Der weitere Clou bestand darin, dass ich mit meinen „Kinder-Bildern“ den „Schaffer“ des Babys, Craig Strong, sehr beeindruckte. 2006 wurde ich von Lensbaby zur Photokina eingeladen.

f--k-u- © Oliver Tudoras

Was macht ein Lensbaby Guru?

Fotografieren, immer wieder experimentieren, neue Lensbabys testen und letztere auf verschiedenen Messen vorführen das Lensbaby-System erklären. Das Wichtigste ist jedoch: Spaß mit den verschiedenen Lensbabys zu haben !

Gibt es ein Glaubwürdigkeitsproblem für Dich als Fotograf und Künstler, wenn Du gleichzeitig offiziell eine Firma repräsentierst? Stichwort Kunst vs. Kommerz?

Nein, gibt es nicht. Ich habe bzgl. Objektivwahl keine Einschränkung von Lensbaby. Ich fotografiere mit dem Objektiv, auf das ich gerade Lust habe – ob Lensbaby ja oder nein steht beim Umsetzen meiner Ideen nicht im Vordergrund. Es muss für mich auch passen, und ich muss in der richtigen Stimmung sein Ohne Leidenschaft bekommst du kein gutes Foto hin… Ich könnte z.B. keine Hochzeit nur mit Lensbaby fotografieren. Das würde nicht gut ankommen, aber 5% – 10 % mit LB fotografiert machen so ein Portfolio einfach Kreativer.

roxane © Oliver Tudoras

Digitaler Fotografie haftet oftmals eine gewisse Beliebigkeit an, weil Auto-Modus, Massenspeicher und Bildbearbeitung den Eindruck erwecken, es käme nicht mehr so sehr auf den Moment des Auslösens an. Siehst du das auch so?

Nein, das sehe ich nicht so. Ich höre immer wieder die gleiche Frage, ob dieser gewünschte Lensbaby-Effekt auch mit Bildbearbeitungsprogrammen erzeugt werden kann. Meine Antwort dazu: JA, es ist möglich, jedoch hat das für mich nichts mehr mit Fotografie zu tun. Will ich vorm PC sitzen und Stunden mit der Bildbearbeitung verbringen oder fotografieren und Spaß haben? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten.

Mit Bezug auf die vorige Frage: Inwieweit unterscheidet sich in dem Punkt das Fotografieren mit dem Lensbaby?

Manuell Fokussieren, den Fokus aus der Mitte verschieben, Unschärfen erzielen. Ich kann mit meinen LB’s sehr spontan fotografieren, bin sehr kreativ und kann schöne Effekte erzielen und habe dabei Fun! Wenn ich z.B. mit dem neuen „Spark“ oder mit dem „Muse“ fotografiere entstehen Unikate; ich kann die Bilder nicht reproduzieren, den Effekt erzielt man nur ein Mal. Für mich aber am wichtigsten : ’’Ich habe mit Lensbaby’’ meinen eigenen Stil gefunden

Wie bist Du zur Fotografie gekommen?

Als Jugendlicher sah ich im TV eine Sendung „Wüstenimpressionen“, untermalt mit Pink-Floyd-Musik, die mich sehr faszinierte und irrsinnig beeindruckte. In mir wurde ein gewisser Wunsch und innerer Drang geweckt, ähnliche Impressionen einzufangen. Die elterliche Kamera, eine Praktika MTL 5, unterstützte diese Idee und verhalf mir, meine Ideen festzuhalten.

Danach verlagerte sich das Fotografieren auf Urlaubsbilder und irgendwann war es mit dem fotografieren aus. Mit der Geburt meiner Kinder stieg ich auf Digi um; parallel dazu bekam ich das erste LB-Original von meinem Freund geschenkt und es machte wieder Spaß das fotografieren. Endlich wieder mehr Kreativität, Freiheit und Spontanität!!!

Oliver, danke für das Interview!

Wer mehr sehen und lesen möchte, der kann das auf Olivers Webseite.
Lensbaby-Objektive und das passende Zubehör finden Sie bei uns, und zwar hier.

Category : interview

Comments are closed.