Alle

Nikon D810 ab Juli 2014

Erstellt am 26. Juni 2014 von 2 Kommentare

Böse Zungen behaupten, die Beta-Phase sei nun abgeschlossen und es wäre an der Zeit, das ausgereifte Modell auf den Markt zu bringen: Die Nikon D810. So weit möchte ich natürlich nicht gehen. Auffällig aber sind die enorm kurzen Zyklen, in denen Nikon sein Lineup modernisiert. Ist schon irgendwie doof, wenn man das Gefühl hat, die zwei Jahre alte Kamera wäre technisch schon wieder veraltet. Das Stichwort „Investitionssicherheit“ spielt bei der Anschaffung von teurem High-End-Equipment doch sicherlich nicht nur für mich eine wichtige Rolle. 

D810_top

Aber werfen wir mal einen Blick auf die Kamera. Gleich geblieben ist die Auflösung mit ca. 36 Megapixeln. Im Vergleich zu dem Gespann aus D800 und D800E gibt es von der Nikon D810 aber nur eine Version. Auf den Tiefpassfilter wurde nun komplett verzichtet. Der Vollformatsensor mit der Größe 35,9 mm x 24 mm wurde von Grund auf neu konzipiert und bietet eine ISO-Empfindlichkeit von ISO 64 – 12.800. Im unteren Segment wurde also eine Blendenstufe dazu gewonnen. Der ISO-Bereich lässt sich natürlich auch erweitern, und zwar auf ISO 32 – 51.200.

Produkt-Tour

Ebenfalls neu ist die Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4, das Autofokusmodul wurde auch verbessert. Beides ist schon bekannt aus der Nikon D4s, die in den gleichen Bereichen optimiert wurde. Zur Verfügung steht nun das neue RAW-Dateiformat S. Mit 12-Bit sind die Dateien kleiner, lasssen sich also schneller übertragen. Für eine bessere Beurteilung der Fotos direkt nach der Aufnahme wurde endlich auch das Display mit einer höheren Auflösung versorgt. Farbabgleich und Helligkeit lassen sich am Monitor ebenfalls einstellen. Leider nicht bewahrheitet haben sich die Gerüchte um ein zusätzliches Rad für den ISO-Wert. Auf einen vermuteten integrierten GPS-Epmfänger muss der geneigte Käufer ebenfalls verzichten.

Die restlichen Daten sind auf dem Datenblatt der Nikon D810 zu sehen. Oder auch bei Nikon direkt. Erhältlich ist das gute Stück übrigens ab Mitte Juli 2014 zu einem Preis von UVP 3.229,- €

D810_back

Meine Meinung? Die Nikon D810 wartet mit etlichen sinnvollen Detailverbesserungen im Vergleich zum Vorgänger auf: Mehr Schärfe dank fehlendem Tiefpassfilter, der Sensor hat eine bessere ISO-Performance, die Videofunktion ist verbessert, das AF-Modul, die neue Monitorauflösung, und und und. Insgesamt sicherlich die bessere D800. Aber seit die Nikon D600 schon ein Jahr später durch einen Nachfolger ersetzt, und selbst das Flaggschiff die Nikon 4D eine verbesserte 4Ds verpasst bekam, legt sich meine Stirn in Falten. Denn irgendwie beschleicht mich der Eindruck, dass selbst teure Profi-DSLR mittlerweile zum hippen Konsumgut geworden sind: Hauptsache NEU und HOT, the „latest shit“ eben. Ich kann daher nur hoffen, dass Nikon auch im Bereich der Objektive Gas gibt, und diese auf die neue, hochauflösende Generation von Kameras optimiert. Denn die machen die nicht unerhebliche andere Hälfte des Fotos aus.

Category : DSLR,featured,Nikon D810

2 Responses to “Nikon D810 ab Juli 2014”

  1. martin says:

    Die im Text genannte und verlinkte 4Ds existiert nicht 😉 Da hat wieder mal der Canonsche-Schreibfehler zugeschlagen.. auch im Link ist der Titel falsch.

    Es gibt von Nikon nur eine D4s… aber keine 4Ds

Comments are now closed for this article.