Objektive
Brennweite:
mind.mm
max.mm
Exakt
Lichtstärke:
von
bis
Sensorformat:
Preis:
€ bis
 

Canon EF-S Objektive

In der digitalen Fotografie gibt es keinen Film mehr, der belichtet wird. Anstelle des Films tritt bei digitalen Kameras ein Sensor, der – vereinfacht gesprochen - das einfallende Licht in elektrische Signale umwandelt und anschließend als Bildinformation speichert. In der analogen Fotografie hat sich das Kleinbildformat durchgesetzt, und auch die Sensorgröße digitaler Kameras orientiert sich immer noch am analogen Kleinbildformat.

Während die EF-Objektive von Canon sowohl an Vollformatkameras, als auch an Kameras mit einem kleineren Sensor verwendet werden können, sind Objektive mit der Bezeichnung EF-S für die ausschließliche Verwendung an Kameras mit der Sensorgröße APS-C von Canon optimiert.

Um Missverständnisse zu beseitigen an dieser Stelle der Hinweis, dass der physische bzw. mechanische Bajonettanschluss bei EF- und EF-S-Objektiven der gleiche ist. Daher können auch EF-Objektive an Kameras mit kleinerem Sensor angeschlossen und verwendet werden. Lediglich im umgekehrten Falle funktioniert die Kombination nicht: EF-S-Objektive belichten vereinfacht gesprochen nicht die größere Fläche eines Vollformatsensors, da sie auf die kleinere Fläche des APS-C-Sensors optimiert sind. Dies resultiert dann in sehr starker Vignettierung der Bilder.

Der Vorteil von EF-S-Objektiven ist, dass bedingt durch die geringere Größe des APS-C-Sensors die Objektive kleiner, und damit vor allem auch leichter konstruiert und gebaut werden können.

Canon bietet zahlreiche Brennweiten von Objektiven mit dem EF-S-Anschluss an. Diese sind speziell auf die Sensorgröße APS-C bzw. CMOS optimiert und daher ausschließlich zur Nutzung an Kameras mit dieser Sensorgröße gedacht. Darüber hinaus können die EF-Objektive an jeder Kamera aus dem Hause Canon verwendet werden.

Vergleichsliste:

Wählen Sie bis zu vier Objektive aus, um diese miteinander zu vergleichen.