Alle

Objektivnamen entschlüsselt – Teil 1 – Canon

Erstellt am 10. September 2012 von 1 Kommentar

Wenn Sie sich auf der Suche nach einem Objektiv befinden – und sonst wären Sie wohl kaum hier – dann ist Ihnen sicherlich schon aufgefallen, dass sich die Hersteller um möglichst kryptische Namen für ihre Produkte zu bemühen scheinen. Nach dem Herstellernamen versteht man als Laie auf dem Gebiet der Objektiv-Geheimsprache höchstens noch die Brennweite, gefolgt vielleicht noch von der Lichtstärke. Tatsächlich aber geben die Bezeichnungen der Objektive einiges mehr an Informationen her, als man es auf den ersten Blick vermuten würde. Tatsächlich verraten sie sogar meist alles Wissenswerte auf einen Blick. Was, das glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen und lesen schnell unseren kleinen Objektivführer!

Objektivtechnologien – das Kind hat viele Namen

Machen wir uns nichts vor – die Hersteller von Kameraobjektiven kochen am Ende des Tages alle mit dem gleichen Wasser. Trotzdem möchte jeder seinem Produkt ein Alleinstellungsmerkmal mit auf den Weg geben, um im harten Wettbewerb um die Käufergunst einen Vorteil zu erhaschen. Daher sind viele Technologien zwar vergleichbar, heißen aber bei jedem Objektivhersteller anders. Als Beispiel zur Veranschaulichung einmal der Autofokus. Dieser wird bei Objektiven neuester Bauart mittels Ultraschallmotor angetrieben. Und jetzt raten Sie mal, wie viele unterschiedliche Bezeichnungen es dafür geben kann! Bei Nikon heißt der Autofokusmotor „SWM“, was für „Silent Wave Motor“ steht. Bei Canon nennt sich diese Technologie „USM“. Das bedeutet „Ultra Sonic Motor“, also ziemlich die wortwörtliche Übersetzung. Die anderen Hersteller im Schnelldurchlauf:

  • Bei Olympus wird der Autofokus vom SWD („Silent Wave Drive“) angetrieben,
  • bei Pentax durch den SDM („Supersonic Dynamic Motor“),
  • Samsung nennt den Antrieb SSA („Super Sonic Actuator“).

Puh, das waren immer noch nicht alle! Na gut, dann mal weiter.

  • Beim Hersteller Sigma heißt die Technologie HSM, was für „Hype Sonic Motor“ steht.
  • Sony hat einmal den SSM-Antrieb („Super Sonic wave Motor“), parallel auch den „Smooth Autofocus Motor“ (SAM).
  • Tamron bedient sich ebenfalls mit USD („Ultra Sonic Drive“) und dem etwas neuerenPZD („Piezo Drive“)

So, jetzt reicht es aber. Zum Glück muss man sich bei Zeiss keine neue Bezeichnung für den AF ausdenken, denn diese Objektive fokussieren manuell, zumindest die für SLRs.

Hersteller für Hersteller

Nachdem wir anhand des Ultraschallmotors demonstriert haben, dass unterschiedliche Abkürzungen irgendwie dann doch alle das Gleiche bedeuten, nehmen wir uns jetzt einfach mal Hersteller für Hersteller vor und schauen, welche Abkürzungen im Namen vorkommen und was Sie daraus lesen können. Sie können natürlich gerne im Text hin und her springen und sich die Hersteller ansehen, die für Sie auch eine gewisse Relevanz haben. Was will denn auch ein Canon-Besitzer mit Nikon-Erklärungen?! (Oder umgekehrt ;)) In unserem Glossar haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich die einzelnen Technologien und die verschiedenen Namen der unterschiedlichen Hersteller anzusehen. Bevor wir Sie auf die Hersteller loslassen noch eine Sache in eigener Sache: Helfen Sie Ihren Freunden (und vor allem uns) und teilen Sie den Artikel bei Facebook oder twittern Sie ihn! Unser Dank sei Ihnen an dieser Stelle bereits jetzt versichert.

Weiter geht’s mit Teil 1 – Objektivbezeichnungen bei Canon
Teil 2 erklärt die Bezeichnungen von Nikon Objektiven

In Teil 3 lösen wir das Rätsel um die Bezeichnungen von Sigma-Objektiven
Tamrons Objektivbezeichnungen werden in Teil 4 erklärt

Seiten: 1 2

Category : ratgeber

Trackbacks for this post

  1. Teil 4 – Objektivnamen von Tamron » Objektive24.de Blog

Comments are now closed for this article.