Alle

Welcher Polfilter ist richtig – linear oder zirkular?

Erstellt am 8. November 2012 von 0 Kommentare

Sie sind auf der Suche nach einem Polfilter, fragen sich aber, warum manche „linear“ und manche „zirkular“ sind und worin der Unterschied besteht? Dann sind Sie hier richtig. Für Eilige aber das Ergebnis vorweg – haben Sie eine digitale Spiegelreflexkamera neuerer Bauart? Dann brauchen Sie einen zirkulären Polfilter. Alle mit etwas mehr Zeit können nun den restlichen Artikel lesen.

Polfilter lassen sich besonders vielfältig einsetzen und gehören auch im Digitalzeitalter der Fotografie nach wie vor zur Standardausrüstung von professionellen Fotografen.  Ihre Effekte lassen sich auch mit aktuellen Bildbearbeitungsprogrammen nicht oder nur ansatzweise nachahmen, da der Polfilter das in die Kamera einfallende Licht verändert.

Funktionsweise des Polfilters

Die Wirkung des Polfilters beruht auf seiner Eigenschaft, Schwingungsrichtungen des Lichts durchlässig zu sein, andere Schwingungen aber zu absorbieren. Um genauer zu sein, filtern Polfilter polarisiertes Licht, also Licht, dass wir als Reflexe wahrnehmen. Das können Lichtreflexe auf lackierten Flächen sein, beispielsweise beim Auto. Aber auch Lichtreflexe auf Wasser oder Pflanzen. Durch filtern des reflektierten Lichts, meist handelt es sich um Reflexionen des Himmels auf Gegenständen im Freien, lassen sich besonders in der Natur- und Landschaftsfotografie die Kontraste verstärken und dadurch die Farben vertiefen. Das Grün von Gras wird verbessert, weil der Polfilter störende Reflexe herausfiltert, die durch polarisiertes Licht entstehen. Je nach Stellung der Drehfassung werden nicht metallische Reflexionen vermindert oder vollständig ausgeschaltet.

Linear oder zirkular?

Lineare und zirkulare Polfilter unterscheiden sich nicht im (Bild-)Ergebnis. Arbeiten Sie aber mit einer DSLR mit Autofokus und / oder kamerainterner Belichtungsmessung, dann müssen Sie einen zirkularen Polfilter verwenden. Der Grund dafür ist der, dass AF-Kameras das Licht bereits polarisieren. Ist es schon durch einen Polfilter polarisiert, bekommen die internen Messgeräte für den Autofokus oder den Belichtungsmesser Probleme. Zirkulare Polarisationsfilter filtern zwar das Licht wie ihre linearen Geschwister, lassen es nach dem Filtern dann aber Richtung Kamera „zirkulieren“, so dass es den Messsystemen als unpolarisiertes Licht erscheint. Sie ahmen also für die Kamera normal polarisiertes Licht nach.

Wie Sie sehen, hat die Art des Polfilters nichts damit zu tun, ob Sie analog oder digital fotografieren. Technologien wie Autofokus und interne Belichtungsmessung machen die Verwendung eines zirkularen Polfilters erforderlich. Heutzutage stellt sich diese Frage eigentlich auch nicht mehr, da alle aktuellen Kameramodelle über entsprechende Technologien verfügen. Manuell fokussiert und mit Hilfe eines Handbelichtungsmessers können Sie aber heute noch einen linearer Polfilter verwenden. Müssen Sie aber nicht.

Egal, was Sie benötigen, bei objektive24.de finden Sie sowohl lineare Polfilter, als auch zirkulare Polfilter.

Alle Filter für Ihre Kamera können Sie auf unserer Filter-Seite finden.

Category : ratgeber

Comments are closed.